Gesetz über Auslandsinvestitionen

Foreign Investments Law - Antalya Lawyer

Gesetz über Auslandsinvestitionen

Die ersten Bestimmungen über ausländische Direktinvestitionen in der Türkei wurden am 18. Januar 1954 mit dem Gesetz Nr. 6224 über die Förderung des ausländischen Kapitals in Kraft gesetzt.

Das Gesetz Nr. 4875 über ausländische Direktinvestitionen, das eine umfassendere und innovativere Regelung im Lichte der wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen sowie internationaler Praktiken und Praktiken darstellt, bildete die Grundlage für die derzeitige türkische Außeninvestitionspolitik und trat 2003 in Kraft hat die verbindlichen, zwingenden oder einschränkenden Bestimmungen vermieden und hat ein erklärenderes und informativeres Schreiben. Artikel 3 (a) des Gesetzes sieht vor, dass ausländische Investitionen kostenlos sind und ausländische Investoren in Bezug auf Rechte und Pflichten der gleichen Behandlung unterliegen wie inländische.

Diese Bestimmung bildet die Rechtsgrundlage für die Grundsätze der Investitionsfreiheit und der Inländerbehandlung von Ausländern.

Ausländisches Kapital, einschließlich des Gesetzes über das Präsidialprojektmanagement, insbesondere in Bezug auf die Bewertung in der Türkei, die zuständigen Ministerien, Wirtschaftsräte und andere Institutionen, kann häufig erneuert werden, was unmittelbar durch das Sekundärrecht betroffen ist. Um über ein realistisches, gesundes und in Übereinstimmung mit den Verfahren und Grundsätzen der Gesetzgebung zu sprechen, ist es unbedingt erforderlich, eine rechtliche und finanzielle Due Diligence durchzuführen, um die Probleme in diesem Stadium zu beseitigen und einen deskriptiven Fahrplan für die EU zu erstellen Projekt und zu diesem Programm so viel wie möglich zu halten, rechtzeitig und ordnungsgemäß zur Verfügung gestellt.

Der Anwalt von Antalya, Barış Erkan Çelebi, bietet juristische und finanzielle Ermittlungen bei Investitionsprojekten, türkischen Grenzen von Ausländern in Unternehmen, Zweigniederlassungen oder Verbindungsbüros an Zu diesem Thema bietet das Unternehmen Rechtsberatung für öffentliche und private Finanzinstitute an und nimmt an den Interviews mit dem Personal teil, das bei Bedarf angestellt werden soll, oder nimmt an diesen teil Treffen aus der Ferne im Rahmen der technischen Möglichkeiten.

Freie Zonen

Freizonen sind Gebiete, in denen die in einem Land geltenden rechtlichen und administrativen Vorschriften und Praktiken, hauptsächlich in Handels- und Wirtschaftsgebieten, teilweise oder vollständig ausgesetzt sind und höhere und umfassendere Anreize für Industrie- und Handelstätigkeiten sowie geografisch abgegrenzte Gebiete bestehen. Freihandelszonen werden hauptsächlich eingerichtet, um Auslandsinvestitionen zu fördern, die exportorientierte Produktion zu steigern und die Beteiligung am internationalen Handel zu erhöhen.

In diesen Regionen werden die Einstiegsmöglichkeiten für Kapital und Technologie höher gehalten, und es werden im Vergleich zur landesweiten Implementierung kostengünstige Rohstoffbeschaffungs-, Transitauslandsvertriebs- und Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen.

Was ist bei Fusionen und Übernahmen zu beachten?

Der Begriff des Zusammenschlusses und Erwerbs im Handelsrecht ist definiert als die Fortsetzung der Tätigkeit eines Unternehmens durch den Erwerb eines anderen Unternehmens oder die Zusammenlegung mehrerer Unternehmen unter einem Dach und dem Zweck eines Unternehmens oder eine neue Entscheidung.

Im Falle von Fusionen und Übernahmen sollte der Rechtsbeistand von erfahrenen Anwälten gemäß den Gesetzen, der Rechtsprechung und den Geschäftspraktiken sowie zusätzlich zu den sektoralen Bedingungen und der regionalen und internationalen Wirtschaftslage eingeholt werden.

Der Anwalt von Antalya, Barış Erkan Çelebi, führt Due Diligence-Untersuchungen zum Handelsrecht und zu Auslandsinvestitionen durch, verhandelt mit verbundenen Parteien während der Vorbereitung, reicht Projekte und Vertragsverhandlungen ein, genehmigt die Wettbewerbsbehörde, das Capital Markets Board und andere Institutionen und sorgt für die Erfüllung der festgelegten Verpflichtungen In den Gesetzen und Verordnungen werden, falls dies als notwendig erachtet wird, Dienstleistungen wie die Strukturierung der Personalabteilung, die Ausführung von Verträgen, die nach dem Zusammenschluss und der Übernahme zu unterzeichnen sind oder zuvor ausgeführt wurden, angeboten.